Sponsoren-Anzeigen
Malermeister Herholt

Am vergangen Samstag konnte die Zweite den ersten Sieg gegen den VfL Mennighüffen II einfahren. Mit 23:27 (13:12) gewannen die 97er verdient, auch wenn das Spiel sehr lange auf Augenhöhe verlief. Eine sehr gute Torwartleistung von Mirko Seliger sowie die passende Einstellung ebneten in der zweiten Halbzeit den Weg zum Auswärtserfolg.

Es war ein hartes Stück Arbeit, doch am Ende durfte die Zweite zu Recht über die Punkte jubeln. Dabei machten sich die 97er gerade in der ersten Halbzeit das Leben selbst schwer. Neben vielen technischen Fehlern, führte auch die mangelnde Konsequenz im Abschlussverhalten dazu, dass die Gastgeber in der ersten Hälfte der Partie zumeist die Nase etwas vorn hatten. Bis zum 10:10 (22.) verlief die Partie ausgeglichen, ehe eine eigene Auszeit nach hinten los ging und sich die Mennighüffener auf 13:10 absetzten. Dass die Hausherren zu diesem Zeitpunkt nicht noch höher führten, war vor allem dem gut aufgelegten Schalke im Tor zu verdanken, der die Jürmker durch zahlreiche Paraden im Spiel hielt. Bis zur Halbzeitpause konnten die 97er noch den 13:12 Anschluss finden.

Nach dem Seitenwechsel stellte Trainer Stephan Neitzel die Abwehrformation auf eine 3:2:1 Deckung um. Diese funktionierte aufgrund der bissigen Einstellung wesentlich besser als im ersten Saisonspiel und trug schon bald Früchte: Beim 17:18 (40.) konnten die 97er erstmals nach der Anfangsphase wieder in Führung gehen. Da die Zweite ebenfalls die technischen Fehler reduzierte sowie geduldiger im Angriff spielte, gelang es sich in der 52. Minute auf drei Tore abzusetzen (20:23). Wenige Minuten später trafen die 97er vorentscheidend zum 21:26.

Es spielten:

Seliger/Grafen; Bruelheide, Jahr (je 5); Weigang, Kristen (je 4); Zimmerling (4/1); Kleineberg (2); Küthe, Mühlbeier, Heidemann (je 1); Hippe, Sternberg