Sponsoren-Anzeigen
Fliesen Boekstiegel

Die männliche A1 verliert das Auswärtsspiel bei der ungeschlagenen TG Hörste nach großem Kampf mit 24:21 (12:12). Die Jürmker konnten demnach die Derbyeuphorie der Vorwoche nicht in weitere Punkte ummünzen, zeigten aber dennoch eine über weite Strecken ansprechende Leistung und befinden sich definitiv auf dem richtigen Weg.

Die Mannschaft der TG Hörste war der A1 aus etlichen brandheißen Duellen bestens bekannt, im letzten Jahr in der B-Jugend Landesliga behielten die 97er in zwei epischen Duellen beide Male knapp die Oberhand. Zu Beginn gelang es der Kastrup-Sieben, die Gastgeber zu überraschen: Aus einer kreativen Deckungsvariante ging es unverzüglich ins gut funktionierende Tempospiel, 1:4-Führung nach vier Minuten! Die Jürmker waren wunderbar in die Partie gekommen, bis zum 3:6 (7.) hatten sie sogar noch weitere Chancen freistehend vergeben. Dann jedoch folgte ein Bruch im Jöllenbecker Spiel, der Ball wurde vorne nicht mehr so schnörkellos laufen gelassen, während die TG ihrerseits immer stärker wurde: Beim 8:6 (16.) war das Spiel komplett gedreht! Nun aber erwies sich Arne Möller wie schon in der Vorwoche als Siebenmetertöter, der 5:0-Run war vorerst gestoppt. Bis zum 10:7 (20.) dominierten trotzdem noch die Gastgeber, dann aber war die Jöllenbecker Schwächephase überwunden. Eine Umstellung in der Abwehr brachte den gewünschten Effekt, beim 11:12 45 Sekunden vor der Pause und eigenem Ballbesitz hatte die A1 sogar die Chance, mit zwei Toren Vorsprung in die Pause zu gehen. Da dieser Angriff trotz vorheriger Absprache in der Auszeit aber komplett nach hinten losging, konnte Hörste noch einen Gegenstoß laufen und vor der Halbzeitsirene zum 12:12 ausgleichen.

Nach der Pause entwickelte sich das ohnehin schon qualitativ gute Handballspiel nochmal eine Stufe weiter: Beide Teams lieferten sich einen großartigen Fight, der von hochklassigen Abwehrreihen geprägt war. Die Führungen wechselten immer wieder hin und her, es war wie immer in den letzten Jahren ein großartiger Handballthriller. Die 97er machten ein großartiges Spiel, in dem ihnen am Ende jedoch die Lösungen gegen die körperlich überragende Deckung der Gastgeber ausging. Beim 18:19 (44.) erzielte die A1 ihr letztes Feldtor, nach dem 21:20-Anschlusstreffer per Siebenmeter (50.) war sie jedoch immer noch voll in der Partie! Dann erhöhte die TG jedoch auf 23:20 (55.), nach einer Jöllenbecker Auszeit machte eine dämliche Zeitstrafe die finale Aufholjagd schließlich zu einem aussichtslosen Unterfangen.

Unterm Strich steht die A1 nun schon zum vierten Mal in dieser Saison mit leeren Händen da, allerdings war es die dritte Niederlage mit drei Toren oder weniger. Auch Coach Möppi Kastrup stellte nach dem Spiel in der Kabine fest: „Wenn ich die Art und Weise betrachte, wie wir das Spiel heute verloren haben und das mit der Niederlage vor zwei Wochen in Vreden vergleiche, sind wir definitiv auf dem richtigen Weg.“ Dieser soll am kommenden Wochenende fortgesetzt werden, wenn die A1 am Samstag, den 14.10. um 15:45 die Mannschaft der JSG Handball Ibbenbüren in der Jöllenbecker Realschulsporthalle begrüßen darf. Kommt vorbei und unterstützt die Mannschaft auf dem Weg zu einem eminent wichtigen Heimsieg!

Südhölter (TW), Möller (TW), Wehmeyer (5/2), Steinböhmer (4), Bockermann, Gehring (je 3), Heidemann (3/2), Höfelmeyer (2), Barrelmeyer (1), Wittler