Sponsoren-Anzeigen

Leider konnten wir in unserer Partie gegen TV Isselhorst nicht wirklich an die Leistungen der Vorwochen anknüpfen. Wenn auch der Angriff in den ersten Halbzeit noch effektiv war, täuschte das nicht über unser gravierendes Problem des Spiels hinweg. Wir haben an diesem Spieltag gefühlte 90% Prozent unserer Abwehrzweikämpfe verloren. Isselhorst kam daher immer wieder zu einfachen Torabschlüssen. Viel zu harmlos wurden Zweikämpfe angenommen, so dass der Gegner uns in der Telefonzelle schwindelig spielte.

Auch Umstellungen zur Halbzeit brachten keine spürbare Entlastung ins Abwehrspiel. Als dann der Gegner schnell auf 4 Tore wegzog, packten wir im Angriff die Brechstange aus, was immer mehr zu überhasteten Abschlüssen führte und somit den Gegner letztendlich auf die Siegesstraße zum 22:28 (13:14) brachte.

Unter Strich war es ein Gegner auf Augenhöhe, aber ohne körperliche Präsenz im Abwehrverhalten hatten wir keine Chance ins Spiel zurückzufinden. Vielleicht der richtige Treffer vor dem Bug, zur richtigen Zeit. Die nächsten Aufgaben werden nicht leichter. Am Abwehrverhalten werden wir verstärkt arbeiten müssen.

Böhm / Siekmann , Johst 7/1, Stoltze 5, Fritz 5, Dere 4, Heere 1, Pätzold, Schrader, Bloemdahl, Elbracht, Heienbrok